Ottobre Cardigan Melange Knit {Mini-Tutorial}

Ich hab den Namen des Cardigan aus der Ottobre 2/2015 ziemlich wörtlich genommen. Das Ding heißt Melange Knit, dann wirds auch aus einem Melange Knit. Mir hat das Designbeispiel aus der Zeitschrift so gut gefallen, dass ich auf dem Stoffmarkt wie eine Wilde nach einem schönen melierten Strickstoff gesucht habe. Ich hab schon fast aufgegeben, denn alles was ich gefunden habe, waren melierte Strickstoffe mit Glitzer. Bin ich ja erstmal nicht dagegen, aber die waren viel zu kratzig durch die Glitzerfasern. Ich brauch weich, angenehm fallend und leicht. Sonst, so hab ich mir gedacht, wirkt der Schnitt bestimmt nicht. Früher hab ich mich immer gegen lange Cardigans gewehrt, weil das angeblich den Hintern betont und die Taille nicht. Inzwischen find ich sie aber so schön lässig, dass mir das grad egal ist. Und ob es überhaupt stimmt - keine Ahnung...Jedenfalls trage ich häufig Strickjacken, weil ich immer was Schnelles zum Überziehen brauche. Diese Strickjacke hab ich eigentlich viel zu spät genäht. Sie wäre perfekt für den Sommer, da sie so dünn ist, dass sie bei den aktuellen Temperaturen nicht wirklich viel an Wärme hergibt. Aber der nächste Frühling und Sommer kommt ja bestimmt. Ein kleiner Nachteil an diesem superleichten Stoff (die ganze Jacke wiegt vielleicht 200g) ist, dass man ihn nicht so gut über langärmeligen Shirts tragen kann. Die Ärmel sitzen dann komisch, der Stoff "klebt" an dem unteren Stoff fest und das Weiche, Fließende, das man an den nackten Armen so gerne spürt ist einfach weg. Aus anderen Stoffen könnte ich mir das Jäckchen auch gut vorstellen, aber ich denke der Stoff sollte einen gewissen "drape" haben. Wie übersetzt man das denn am besten? Er sollte halt schön fallen oder ein bisschen Gewicht mitbringen, nicht so fest und steif sein.

Ich hab Größe 38 genäht, hätte aber mal wieder locker 36 nähen können, da ich an der Seitennaht viel wegnehmen musste (sonst sah ich aus wie Superman mit einem sehr schön schwingenden Cape) und auch die Ärmel hab ich deutlich enger genäht. Mit der Anleitung aus der Ottobre hab ich mich übrigens seeehr schwer getan. Ich bin ja immer für Bilder, die gibt's in den meisten Nähzeitschriften aber leider nicht. Bis jetzt hab ich auch immer nur echt einfache Sachen (Hosen, Tshirts) gemacht, wo man die Anleitung auch einfach weglassen kann. Bei der Melange Knit wollte ich es aber genau wissen und hab die Anleitung durch gelesen. Die ersten 2 Absätze waren noch ok, Irgendwas mit Verstärken der Nähte mit Ripsband. Aber danach hätte (was den Kragen bzw. Ausschnitt angeht) auch nur noch ein ganz großes Fragezeichen im Text stehen können. Das war nämlich alles was ich mitgenommen hab. Ich hab mich aber nicht unterkriegen lassen, hab mir ein paar Fotos in der Ottobre Nähgruppe auf Facebook angeschaut und mir gedacht, jetzt probier ich mal und fotografiere mit. Wenn es was wird, super und wenn nicht, dann weiß ich schon, wie ichs beim nächsten Mal nicht mache. Aber glücklicherweise find ich den Ausschnitt doch gelungen, deswegen gibt es heute ein kleines Tutorial für den Kragen.
Meine Vorgehensweise ist eigentlich auch total einfach, aber anhand der Anleitung wäre ich da nicht unbedingt drauf gekommen. Ich weiß auch bis heute nicht, ob ich es so gemacht hab, wie es gedacht war oder anders, das könnt ihr mir ja vielleicht sagen? Ich hab übrigens allen Teilen eine Nahtzugabe von 0.7 cm hinzugefügt, weil das die Nahtbreite meiner Overlock ist.

So, los geht's. Wenn ihr auf die Bilder klickt, werden sie groß.

1. Das 0.7 cm breite Ripsband (ich hab einfach ganz leicht elastisches Schrägband passend zugeschnitten) von links auf den hinteren Ausschnitt legen und leicht gedehnt annähen.

2. Das Gleiche mit den Schulternähten machen.

3. Den hinteren Ausschnitt um die Nahtzugabe, also das Band herum, umklappen und absteppen. Ich habe eine Kettnaht verwendet, da aber das Schrägband nicht sehr elastisch sein muss, geht auch eine normale Naht.

4. Die beiden Vorderteile an dem Knips umklappen, bügeln und umnähen. Ich hab eine zweifach Covernaht gewählt, damit es schön elastisch ist, aber da wir parallel zum Fadenlauf nähen geht sicher auch eine weniger elastische Naht.

5. Die beiden Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückteil legen und festnähen. Alternativ kann man auch Schritt 2 weglassen und erst jetzt das Schrägband mit vernähen, aber mir ist das zu friemlig. Dabei darauf achten, dass vorne am Ausschnitt die beiden Teile gut aufeinander treffen, sonst gibts einen Versatz und man sieht die Overlocknaht. Ich hab mit ein bisschen Wondertape fixiert, dann kann nix verrutschen.

6. Die Nahtzugabe umbügeln und von Hand oder mit der Nähmaschine auf einer Seite mit ein paar kleinen Stichen festnähen.

Dann geht's einfach ganz normal weiter: Ärmel dran, Seitennähte und Ärmelnaht schließen, säumen und fertig.
So, her mit euren Vorschlägen, wie das Ganze eigentlich gedacht war, oder wie man so einen Ausschnitt bzw. Kragen besser nähen könnte. Ich bin schon zufrieden mit meinem aber würde doch gerne wissen, was es da noch an Techniken gibt. Mein Jäckchen trage ich super gerne (vor allem zuhause, weil unsere Wohnung noch sehr warm ist), und es hat sich bis jetzt auch noch nicht verzogen und ist auch nicht ausgeleiert. Da hatte ich doch die meisten Sorgen...
Ich halte jetzt fleißig die Augen offen nach schönen weichen Strickstoffen, denn das wird sicher nicht das letzte Oberteil dieser Art sein.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Me Made Mittwoch, Meertje, AfterWorkSewing

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    deine Jacke ist ja heute morgen das Erste, was ich blogmäßig gelesen habe. Ich habe diese Jacke auch genäht und habe auch lang überlegt, wie der Rückwärtige Ausschnitt zu lösen ist bzw. wie die ottobre das meint. V.a.: was ist elastisches Ripsband? Im Stoffladen haben sie mich sehr irritiert angeguckt. Meinen Lösungsversuch habe ich im April auf meinem Blog gezeigt.
    Viel Spaß mit der Jacke, denn toll ist sie schon!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ines,
      ja, deine Melange Knit hab ich bei meinen Googeleien zur Jacke auch schon gefunden und finde sie ganz toll. Deine Bilder haben mir auch echt gut geholfen, wobei ich nicht genau weiß, hast du es genauso gemacht wie ich oder gabs da noch einen Trick? Bei dir siehts innen ja noch ein bisschen ordentlicher aus, als bei mir ;-)
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    2. Hallo Nina,
      irgendwie leicht anders habe ich es gemacht - weiß aber auch nicht mehr wie genau... Wenn ich morgen dazu komme, setze ich mich mit der Jacke an den PC und versuche mich in Erklärungen
      Liebe Grüße und gute Nacht
      Ines

      Löschen
    3. Jetzt habe ich die Jacke geholt:
      Ich habe den zusammengefalteten Falzgummi auf die rechte Seite des rückwärtigen Halsausschnittes genäht, knappkantig am Falzgummi entlang: nicht mit einer Ovi-Naht sonden mit Geradstich (Kettnaht oder Dreifachstich sicher auch möglich, ich habe aber vermutlich einen ganz normalen genommen). Evtl. den Falzgummi nicht ganz bündig an den Halsausschnitt anlegen, sondern ein paar mm tiefer.
      Dann das Ganze nach innen/links klappen und von links knappkantig feststeppen (das Bild sieht man in meinem Post).
      Die Schulternähte habe ich mit Framilon gestützt. Dadurch bleiben die Nähte dehnbar, kommen aber immer wieder in die ursprüngliche Form zurück. (Framilon nehme ich mittlerweile ganz gerne, gerade in Strickstoff an den Schultern: super!, s. meine l&p-Strickjacke von letzter Woche).
      Die Vorderteile habe ich umgenäht und dann die Schulternaht mit der Ovi geschlossen.
      Hilft dir das jetzt weiter? Es ergibt auf jeden Fall einen sauberen hinteren Halsausschnitt. Probleme mit der Dehnbarkeit habe ich nicht.
      Liebe Grüße
      Ines

      Löschen
    4. Danke, Ines! Das heißt eigentlich ist bei dir auch nur das, was bei mir 1 und 2 ist, anders? Sieht natürlich schöner aus, wenn man das nicht mit der Overlock mache, hätte bei mir wahrscheinlich auch gereicht.

      Löschen
  2. Moin, moin Nina,

    Deinen Cardigan finde ich echt schön und schlicht, somit ist es ein Kombitalent. Nach dem SM habe ich auch schon zwei Jacken genäht, entgegen der Anleitung habe ich für das Rückenteil einen Beleg zusätzlich zugeschnitten. So hat man das Gefriemel nicht und sieht auch ganz schick aus.

    LG,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Dein Cardigan gefällt mir wirklich gut! An solchen Anleitungen scheitere ich auch meistens, aber ich denke, du hast das sehr gut gelöst ;). Der Schnitt wirkt schön lässig und gemütlich und ich bin gerade begeistert von der Farbe. Zusammen mit Hose, Tshirt und Kette sieht dein Outfit wirklich toll aus!

    AntwortenLöschen
  4. Eine chice Jacke, mit der du sicher noch viel Freude haben wirst! Ein echtes Kombitalent.

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Deine Jacke find ich super gelungen, gefällt mir sehr. Der Schnitt steht schon lange auf meiner Nähliste, hab ihn aber noch nicht genäht. Daher kann ich mit Tipps leider (noch) nicht dienen. Aber falls ich die Anleitung von Ottobre nicht verstehe, weiß ich ja wo ich nachlesen kann :) vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,
    Ich habe die Jacke auch bereits für meine Tochter genäht und bin an der Anleitung gescheitert, so dass ich schlussendlich auch eine eigene Lösung finden musste. Ebenso kannte niemand elastisches Ripsband.
    Deine Jacke gefällt mir sehr gut und ich bin froh, nicht die einzige zu sein, die improvisieren musste;)
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Sieht total hübsch aus.
    Ich finde es auch schwierig, schöne Strickstoffe zu finden, leider.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Deine Jacke ist sehr gelungen, die Verarbeitung sieht doch gut aus! Vielleicht meinten die ganz normales Ripsband, weil man das in die Rundung legen kann?
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Das ist eine tolle Strickjacke...und im Gegensatz zu den Kids wachsen wir ja so schnell aus unseren Sachen nicht raus...da kannst du sie ja perfekt im nächsten Frühjahr anziehen! Gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag deine neue Strickjacke auch sehr gerne... ich sag ja, aus der Ottobre könnte ich so einiges nähen. :)

    AntwortenLöschen
  11. Echt klasse! Tolle Passform und so sauber verarbeitet, das ist bei so feinem SToff ja machmal eine echte Aufgabe. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin total begeistert von deiner Strickjacke, ich liebe solche einfachen Basic-Teile, die man schnell überziehen kann. Aber wie du schon sagst, ist es echt schwer einen schönen weich fallenden Strickstoff zu finden.. Ich hatte auf dem letzten Stoffmarkt auch Ausschau gehalten, bin aber leider nicht fündig geworden.
    Lg, Ann-Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Toller Cardigan - aber mal so unter uns: Den nennst du lang? :D Im Moment gehen die Dinger doch fast alle bis zum Knie!
    Hat sich auch echt gelohnt, den Stoff so lange zu suchen, der scheint wirklich, wie dafür gemacht zu sein. Dein Tutorial ist auch echt interessant, werd ich mir mal merken. Ein bisschen erinnert mich das an die Verstärkung mit Framilastic, was in sämtlichen amerikanischen Schnitten immer empfohlen wird. Aber verwendet hab ich es bisher noch nicht.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja du hast schon recht, richtig lang geht andes. Aber dann sehe ich wohl tatsächlich aus, wie ein laufender Meter ;-) Für meine Verhältnisse ist alles, was den Po komplett verdeckt, schon lang ;-) Mit Framilastic bzw. Framilon hab ich schon gearbeitet, finde es aber ziemlich nervig, weil meine Overlock dann manchmal die linken Nadelstiche auslässt, weil sie wohl nicht durchs Gummi durchkommt. Und irgendwie verrutscht es bei mir immer...

      Löschen
  14. Sehr schöne Strickjacke, den Ausschnitt hast Du doch super hinbekommen.
    Übrigens habe ich Deine Bedenken gegen längere Cardigans bis vor kurzem geteilt - ich bin ja nicht soooo groß und dachte, sie könnten unvorteilhaft aussehen. Aber auch ich habe meine Bedenken überwunden:))). Sie sind halt zu gemütlich...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Ein bisschen musste ich jetzt schmunzeln, denn meine 'Melange Knit' ist auch aus einem melierten Feinstrick genäht, aber meiner glitzert tatsächlich, ist aber butterweich.
    Die Anleitung war wirklich grenzwertig, hätte ich nicht unmittelbar vorher gleich 3 Versionen des Ottobre-Knotenkleides genäht, das an den Schultern ähnlich verarbeitet wird, hätte ich mir wohl auch eine eigene Vorgehensweise einfallen lassen müssen. Wenn man weiß, wie es gemeint ist, ist es aber viel einfacher als das, was Du gemacht hast...
    Macht aber nix, Deine Jacke ist toll geworden und sieht auch sauber verarbeitet aus!
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da würde mich jetzt aber doch interessieren, wie es richtig gemeint ist! Kannst du versuchen es zu erklären? Da das wahrscheinlich nciht meine letzte Jacke dieser Art ist, würde ich es super gerne wissen :-)
      Vielen lieben Dank schonmal! :-)

      Löschen
    2. OK, ich versuch's mal kurz und knackig: Die Schultern an den Vorderteilen sind breiter, als die des Rückenteils. Diese Mehrlänge wird um die Ausschnittkante an den Schultern des Rückenteils herumgelegt und dann in einem Rutsch mit den Schulternähten gesteppt. Wenn man das dann wieder auf rechts dreht, hat man die Ausschnittkante schön versteckt. Und die Breite dieses Umschlags ist dann auch die 'Saumbreite' der vorderen Kanten.
      Sollte das jetzt nicht verständlich gewesen sein, schick' mir doch einfach eine Mail an rosenrabbatz@googlemail.com, dann kann ich auch ein paar Fotos liefern.
      Greets,
      Liese

      Löschen
  16. Ich finde deine Jacke einfach gelungen und schön.
    Auf dem letzten Stoffmarkt habe ich mir auch einen leichten Strickstoff mit Glitzer gekauft, aber ich bin so ein Hasenfuß und getraue mich immer noch nicht so an das Nähen des Strickes heran. Oh wie schrecklich.....
    Mit dem Nähen aus einer Zeitschrift habe ich auch schon so meine Erfahrung gemacht.......ich war kurz davor zu kapitulieren. Nur mit Hilfe aus dem Stoffladen habe ich die Anleitung verstanden. Da lobe ich mir die Hilfe, wie von dir oder anderen aus dem Internet, da klappt es dann besser.
    Ich bin dir da sehr dankbar.
    Viel Spaß noch mit deiner so schönen Jacke.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina