Hochzeitsschilder {Hochzeits-DIY}

Ein paar Sachen für die Hochzeit hab ich vor allem basteln wollen, weil ich es so gerne ausprobieren wollte und einfach hübsch fand. Aber eigentlich nicht sehr zweckmäßig. Die Schilder waren so eine Sache, zumindest die Wegweiser.



Eigentlich gab es nämlich nur eine Richtung in die man gehen konnte (außer bei den Zimmern, die gab es auf zwei Seiten). Aber ich wollte unbedingt solche Schilder haben, auch wenn es (im Nachhinein) ein Megaaufwand war, so wie wir das gemacht haben.


Aber das Dankeschild fand ich super und das war auch zweckmäßig und nicht nur hübsch: wir hatten so nämlich gleich ein schönes Foto für unsere Dankeskarte, die wir direkt bei unserem Fotograf Stephan Presser drucken lassen konnten. Von ihm sind übrigens auch die Fotos von diesem Beitrag.


Ja, warum war das jetzt so ein Aufwand? Zuerst haben wir die Schilder von meinem Papa zuschneiden lassen. Dann haben wir sie mit Beize aus dem Baumarkt bestrichen (das hat noch am meisten Spaß gemacht) und sie trocknen lassen. Deswegen sehen sie übrigens auch so unterschiedlich aus. Es war nicht alles das gleiche Holz und je nachdem wieviel Beize man verwendet, desto dunkler werden sie. Aber ich find das eigentlich ganz schön, dass nicht alle genau gleich sind.


Für die Beschriftung haben wir den Text ausgedruckt (Schriftart Bakery), auf Windradfolie abgepaust und dann mit dem Cuttermesser ausgeschnitten (aua, meine Finger!). Mit Schablonenkleber wird dann die Folie (die Umrandung des Wortes) auf das Holz geklebt, inklusive den kleinen Ovalen von Buchstaben wie "a" oder "e". Wenn es gut klebt, kann man dann mit weißer Farbe das Wort ausmalen. Da wir die Beize nicht fixiert haben verfärbt sich die weiße Farbe ein wenig, sodass es dann eher beige aussieht. Ein ungewollter Effekt, den ich dann aber doch ganz gut fand. Die Fotos sind übrigens Teil eines Tutorials, das ich für euch machen wollte. Es war dann aber so ein großer Aufwand, dass ich das niemand freiwillig empfehlen würde ;-) Es gibt schließlich auch angenehmere Wege, zu hübschen Schildern zu kommen (wie zum Beispiel hier beschrieben)...


Hier findet ihr übrigens die anderen Beiträge zum Thema Hochzeit :-).

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday, Engel und Banditen

Kommentare:

  1. Oh das sieht aber schön aus. Da hast du dir aber ein Menge Arbeit gemacht, die sich gelohnt hat. Ich finde solche Schilder z.B. für den Garten auch immer sehr schön. Tolle Idee
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir super, könnt ihr sicher erst noch aufheben und dann zum Garderobeständer oder so umbauen. Wahnsinnig viel Aufwand aber mit soviel Liebe zum Detail, alles.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich find auch, sie sind ganz toll geworden! Die Idee, sie als Garderobe weiterzuverwenden, finde ich klasse!

    Überhaupt eine ganz spannende Sache, deine Hochzeitsserie :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. So schön! Da hat sich die viele Arbeit gelohnt und sie werden ja bestimmt noch lange Euer Heim schmücken.
    Danke für's Verlinken!
    LG, Yvette

    AntwortenLöschen
  5. Die Schilder, aber auch die Fotos sind wunderschön.
    Ich finde gerade gut, wenn sie nicht alle gleich sind.
    Mit der Schablone hast du dir in der Tat viel Arbeit
    gemacht, das wäre vielleicht auch einfacher gegangen.
    Na und? Hinterher ist man immer schlauer! Und das Ergebnis
    kann sich mehr als sehen lassen. Kann man noch nachträglich gratulieren oder ist das schon zu lange her?

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina,
    es hat sich durchaus gelohnt! So ein schönes Brautkleid *schmacht* :O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina