Interview mit Tobias Milse von TM Paris

Im Sommer durfte ich mir das neue Atelier und die dazugehörige Boutique von Tobias Milse (den ihr vielleicht als Gewinner der Fernsehshow "Geschickt Eingefädelt" kennt) in Genf anschauen. Es kam ganz spontan dazu, da ich zufällig auf Instagram las, dass er in Genf wohnt und ich lustigerweise eine Woche später eine Freundin in Genf besuchen wollte. In solchen Momenten finde ich Social Media wirklich toll, denn ohne diesen kleinen Kommentar hätte dieses Treffen wohl nie stattgefunden. Und das wäre sehr schade gewesen, denn ich hab mich sehr gefreut Tobias persönlich kennen zu lernen und der Einblick in seine Boutique hat mir sehr gut gefallen. Den wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten und so könnt ihr pünktlich zur Neueröffnung, die diesen Monat stattgefunden hat, ein kleines Interview mit Tobias lesen und einen Blick in sein Atelier werfen.

 Stell dich kurz vor, was hast du studiert, wie bist du zum Nähen gekommen?


Ich habe BWL und Marketing mit dem Schwerpunkt Modemanagement studiert. Danach bin ich direkt mit einem one-way ticket einfach so nach Paris gezogen - ich hatte mir nur über drei Ecken ein Gästezimmer gebucht. Ich wollte in der Interior Branche arbeiten, aber da ich keine Kontakte hatte und nicht wusste, dass man für Praktika in einer franz. Uni eingeschrieben sein muss bekam ich 0 Antworten. Dann habe ich angefangen auf Messen und z.B. in den Galeries Lafayette als internationaler Infopunkt zu arbeiten, da ich 3 Sprachen fliessend konnte.



Dies habe ich jedoch nur halbtags getan, da ich seit meinem Abitur immer wieder ab und zu Handtaschen und Accessoires genäht und diese im erweiterten Freundeskreis verkauft habe. Die Schnitte und Fertigungstechniken habe ich mir alle selber erarbeitet und viel ausprobiert. Um meine Kenntnisse auszuweiten, habe ich mit einer Pariser Schneiderin Sonntags zusammengesessen und sie hat meine neuen Handtaschenideen genäht, während ich gezeichnet oder zugeschnitten habe. So entstand meine erste richtige Kollektion.
 
2010 habe ich mein erstes Label unter dem Namen TM PARIS an der französischen Handwerkskammer in Paris angemeldet. Nach 5 glücklichen und aufregenden Jahren hatte ich Lust auf ein neues Abenteuer und wollte ein richtiges Atelier haben. Paris ist sehr teuer und wenn man keinen Investor oder Mäzen hat kann man es im Prinzip gleich bleiben lassen. Berlin hatte mich schon seit einigen Monaten interessiert und da habe ich innerhalb von 3 Wochen entschieden: ich ziehe da hin, wo viele junge Designer preiswerte Ateliers haben und die Jugend Europas Party macht und versucht die Zukunft zu gestalten. So kam ich nach Berlin. …und den Rest dieses Teils meines Lebens kennen die meisten ja von VOX´s Geschickt Eingefädelt ;-)

 

Was bietest du in deinem Laden an? 

 

Meine Genfer Boutique ist ein richtiger Näh- Concept Store. Zum einen kann man meine luxuriösen Handtaschen und Accessoires kaufen oder anfertigen lassen. Zum anderen gibt es eine ganze Näh - Welt: Stoffe, Garne, Nähkurse, Stickerei oder auch fertig genähte und oder bestickte Produkte kann man kaufen.

Im Prinzip kommt jeder, der gerne näht auf seine Kosten. Ich versuche auch permanent neue Projekte und Ideen zu verwirklichen, damit es nie langweilig wird. Ich habe z.B. auch schon Anfragen für Kurse zur Verarbeitung von Leder. Das Kursprogramm kommt Ende Oktober, Anfang November heraus, da ich seit der Eröffnung im September auch erstmal die Schwerpunkte der Interessenten herausfinden wollte. Mein Ideenbuch ist inzwischen sehr voll, da fast 70 Prozent der Kunden sich über Nähkurse informieren.


Warum hast du dir Genf als Standort ausgesucht? 


Mir hat ein wenig die französische Kultur und Sprache gefehlt. Dann habe ich mich auf die Suche gemacht nach einem Ort, wo französisch gesprochen wird und ich potenziell vielen internationalen Kunden für meinen Stil begeistern kann und wo es die Möglichkeit gibt einen Concept Store zu eröffnen, in dem ich meine umfassende Idee verwirklichen kann.


Da ich einige Freunde hier habe und in Paris schon gelebt habe, fiel meine Entscheidung sehr schnell darauf nach Genf zu ziehen und hier die Boutique zu eröffnen. Für mich ist es die perfekte Mischung aus schweiz-deutscher Zuverlässigkeit und französischem Flair, zudem: wenn man auf die Weltkarte schaut ist es geographisch wirklich genau in der Mitte Europas. Nach Deutschland sind es 3 Stunden mit dem Auto und nach Frankreich stolze 7km :) ..also wer auf dem Weg in die Provence ist, kommt gerne vorbei, ich freue mich auf euren Besuch!!

Was für Zukunftsvisionen hast du für deinen Shop? 

Gestartet habe ich mit der Boutique weil ich einen besonderen Ort „gewidmet dem Nähen“ machen wollte. Wenn das Kursprogramm gestartet hat, will ich dieses erweitern und auch gerne andere Lehrer engagieren oder dazu anregen bei mir besondere Kurse anzubieten und Techniken zu zeigen. Zudem ist es mir wichtig, dass dieser Ort in Zeiten des Stresses und der „Wegwerf“- Gesellschaft eine Oase der Produktivität und gleichzeitig Entschleuningung ist.

Kann man deine Produkte auch online kaufen? 

 

Meine Handtaschen kann man ab November wieder in meinem Online Shop kaufen, zudem wird es eine Auswahl an kleinen Accessoires geben und auch besonderen Nähaccessoires, wie z.B. Artikel für die Lederverarbeitung, welche man sonst als Privatperson entweder gar nicht oder nur schwer bekommen kann. 
Vielen Dank für das Interview liebe Nina.




Kommentare:

  1. Schade dass die Berliner so schlecht französisch sprechen, sonst hätten wir den tollen Store jetzt hier ;-)
    Danke für den interessanten Bericht! LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Interview, habe gerne gelesen.
    LG Aurelija

    AntwortenLöschen
  3. Super interessant. Lieb das du uns teilhaben lässt.LG Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hey, das ist ja klasse, sehr cooler Bericht. Danke dafür. Du siehst auf dem letzten Bild toll aus.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina