Baby Jäckchen Frederick

Bevor es um diese süße kleine Jacke geht, muss ich euch eine lustige Anekdote dazu erzählen: Ich stricke super gerne im Auto (natürlich nur als Beifahrer) und hab mich geärgert, dass es nun so dunkel ist, wenn wir mal längere Strecken am Abend fahren. Dann ist mir eingefallen, dass ich ja eine Stirnlampe habe, die ich normalerweise beim Camping verwende - sehr praktisch im Zelt, wenn man die Hände frei haben muss. Und die ist perfekt zum Stricken im Auto, wie ich fest gestellt habe. Blendet den Fahrer nicht und ist nicht so funzelig wie die eingebaute Leselampe. Seltsame Blicke von anderen Autofahrern an der Tankstelle sind aber vorprogrammiert, wenn man mit seinem Strickzeug und der Höhlenforscherlampe auf dem Kopf im Auto sitzt.



So, wir waren nun also auf der Autobahn, in einem Baustellenbereich mit 50 kmh und mein Schatz brummelt vor sich hin, dass das Licht bei dem Auto vor uns nicht richtig funktioniert. Ich hab nicht wirklich zugehört, bis er plötzlich zu mir sagt: "Ich mach jetzt das Fenster runter, sag mal dem Autofahrer direkt neben uns, dass sein Licht nicht richtig funktioniert. Auf französisch!". Ich war sehr perplex und das Fenster war unten. Der Typ im Auto neben uns guckt mich irritiert an, macht aber das Fenster ebenfalls runter. Ich war nicht wirklich eloquent in dem Moment, deute auf ihn und schreie quer über die Autobahn: "La lumière! La lumière!". Er guckt ziemlich verschreckt. Erst in dem Moment fällt mir auf, dass es vielleicht leicht seltsam ist, mit einer Stirnlampe auf dem Kopf "lumière" durch die Gegend zu rufen. Dass er das auf seine Rückleuchten und nicht auf meinen Kopfschmuck bezogen hat, bezweifle ich stark, haha :D.


So, jetzt aber zur Jacke: Ich wollte unheimlich gerne mal wieder was stricken. Was Neues. Keine Mütze, keine Stulpen, kein Schal. Und da traf es sich gut, dass Freunde von uns gerade Eltern eines Jungen geworden sind und ich richtig Lust auf die kleine süße Babyjacke hatte, die ich im Netz gefunden habe.

Ich bin noch nicht so der Profi und komme bei kleineren Schwierigkeiten wie Knopflöcher (OMG!), Maschen auf- oder abnehmen regelmäßig ins Schwitzen. Also hab ich mal gegoogelt: "Babyjacke stricken Video". Ich finde nämlich Strickvideos super! Und da war sie, die kleine Niedlichkeit namens Babyjacke Frederick, bei der es zusätzlich zur Anleitung auch noch ein Video gibt. Und die Anleitung ist sogar noch bebildert. Das braucht es zwar eigentlich nicht, da das Video alle Fragen klärt, aber hey, das gibt es nicht oft bei Strickanleitungen.






Normalerweise findet man da ja ein Kauderwelsch aus Abkürzungen und *. Eigentlich seltsam, dass ich das nicht so gerne mag, aber ist wahrscheinlich Übungssache. Beim Häkeln hab ich damit schließlich auch gar keine Probleme. Kurzum, die Anleitung ist gut, das Video ebenso - obwohl es ein bisschen nervt, dass da noch die Frau des sehr ausführlich Erklärenden dabei sitzt und ständig dazwischen quasselt. Erklärvideos sollten für mich tatsächlich nur diesen einen Zweck haben: kurz und prägnant zu erklären, nicht zu unterhalten.

Es werden aber alle schwierigeren Schritte erklärt, wie zum Beispiel: Farbwechsel, Knopflöcher stricken, die Umrandung, die Randmaschen und die Ab- und Zunahmen. Das einzige was mir wirklich fehlt ist das Zusammennähen. Da wird einfach nur gesagt, jetzt zusammen nähen und dann bist du fertig. Ich war mir da ein bisschen unsicher und hab einfach mal nach Gefühl zusammengenäht, an den Seitennähten und Ärmelnähten mit Leiterstich und da ist die Naht ein bisschen knubbelig geworden, vor allem auch, weil die Randmaschen doch ziemlich groß sind. Braucht man aber eigentlich nur für die Umrandung, bei den Ärmeln zum Beispiel wären etwas feinere Randmaschen besser.



A propos Umrandung. Da war ich mal richtig schlau: es ist nämlich ein mega Krampf mit den Stricknadeln in die Randmaschen zu gehen und dann den Faden durchzuholen. Das ist eigentlich wie Häkeln ohne Haken, das geht kaum. Ich hab dann erstmal versucht das mit der Häkelnadel zu machen und danach die Maschen auf die Stricknadeln umzuschichten. War ok, aber sehr aufwändig. Dann ist mir eingefallen, dass meine Mama ja eine tunesische Häkelnadel von Knitpro hat, sprich eine ans Seil schraubbare Häkelnadel. Damit hab ich dann alle Maschen für die Umrandung aufgenommen, hab die Häkelnadel abgeschraubt, gegen meine Stricknadeln getauscht und ganz normal zurück gestrickt. Das war mal genial einfach!
 
Bevor ihr euch fragt, warum ich die Nadeln tauschen konnte: ich stricke immer mit Rundstricknadeln, da können die Maschen nämlich nicht verloren gehen. Einfach aus Versehen hinten runter rutschen ist da nicht. Hier hab ich Knit Pro Stricknadeln der Stärke 4 verwendet und das Garn Siena von Wolle Rödel. Es ist super weich und angenehm (angeblich grade für Babyhaut, und das hoffe ich doch schwer, sonst war die ganze Arbeit umsonst) und lässt sich auch wunderbar verstricken.
 
Man kommt allerdings nicht super schnell voran, es ist doch einiges an Strecke, hätte ich gar nicht gedacht. Ich war der Ansicht, ich bin da ratzfatz fertig, aber habe nun doch mehr als einen Monat (immer mal wieder) dran gestrickt. Insgesamt hab ich knapp 3 petrolfarbene Knäuel und ein bisschen was vom rostrot gebraucht. Ich hab natürlich gepanikt und 4 gekauft, deswegen seht ihr noch einen originalen Knäuel auf den Bildern.
 
Übrigens bin ich nun auch endlich mal (wieder) auf Ravelry aktiver. Ich finde das ja echt eine tolle Seite, aber bin meistens zu faul alles einzutragen. Nun sind immerhin ein paar Projekte geupdatet. Hier findet ihr meine Seite. 

Ich fand es aber super entspannend mal ein größeres Strickprojekt zu haben, denn sonst muss man sich immer so schnell wieder was neues suchen, und da scheiterts bei mir meistens. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Oder ich fange was an, und finde dann plötzlich, dass es doch nicht so toll ist, und ribbel wieder alles auf.



Nun bin gespannt, was die Beschenkten sagen werden, denn es hat (zumindest grade wo ich den Text hier schreibe) noch keine Übergabe stattgefunden. Fast hoffe ich ihnen gefallen die Farben nicht, damit ich das süße Teil behalten kann - es passt mir zwar nicht, aber egal! So niedlich!

Edit: Das Jäckchen ist inzwischen am gesunden und munteren Baby gesichtet worden und obwohl ich die kleinste Größe gestrickt habe, wird es wohl noch ein wenig dauern, bis der Kleine nicht mehr drin versinkt. Aber so ist er dann wenigstens nicht direkt rausgewachsen ;-). 
 
Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei LiebsteMaschen, Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    Deine Jacke ist wirklich niedlich und gelungen. Außerdem stricke ich immer gerne mind. Gr. 68 und größer als Baby- Geschenk, weil die kleinen Sachen werden immer am Anfang geschenkt und so ein mit Liebe und den Händen gemachtes Geschenk darf gerne länger genutzt werden.

    Am interessantesten finde ich aber, dass alles was Du schreibst bei mir umgekehrt ist. Beim Stricken ist alles easy, aber das Nähen ....da schaue ich auch gerne ein Video um etwas zu begreifen.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  2. christels_nadelwerk28. November 2017 um 13:11

    Hallo Nina ,
    richtig süß ist die kleine Jacke geworden !
    Die Eltern haben sich bestimmt sehr über das handmade-Geschenk gefreut !
    Perfekt werden die Nähte , wenn du sie im Matratzenstich zusammennähst .
    Eigentlich kannst du diesen Nahtstich für jedes Muster verwenden .
    Du arbeitest ja bei all deinen tollen Projekten sehr präzise und achtest immer auf Perfektion. Du schreibst einen tollen Blog , gefällt mir sehr gut ! (Ach ja , bei YouTube gibt es sicher ein Video zum Matratzenstich ).
    Liebe Grüße !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir 😊 Ja das hab ich gemacht, Leiterstich ist das gleiche wie Matratzenstich. Aber durch die knubbeligen Randmaschen ist die Naht leider doch etwas voluminöser geworden als erhofft. Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  3. Eine lustige Geschichte - ich sehe den verdutzten Autofahrer direkt vor mir.
    Eine schöne, zeitlose Strickjacke ist es geworden.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir die Situation im Auto bildlich vorgestellt und herzlich gelacht, deine Idee hingegen finde ich ausgesprochen gut.
    Das Jäckchen ist süß und es wächst auch lange mit, die Strickerei hat sich also gelohnt!
    LG Erna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina,
    das Jäckchen ist ganz bezaubernd. Ich finde die Farbkombination auch sehr schön.
    Vielen Dank fürs Teilen bei der Linkparty Liebste Maschen.
    Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Herzliche Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina