Patchwork Hülle {Tutorial}

Das erste Tutorial im neuen Jahr! Und gleich eines meiner Lieblingsthemen, Patchwork! Ich komme zur Zeit ja gar nicht mehr zu großen Projekten (soll ich euch eigentlich mal meine alten Projekte zeigen? Hab ja ein paar Quilts rumfahren, von 2 mal 1,5 m bis zu 1 mal 1 m, die meine ganze Wohnung schmücken). Aber so was Kleines nebenbei find ich super, vor allem wenn es so einfach geht, wie diese schmucke Dosenhülle. Oder wie würdet ihr das nennen? Man kann ja theoretisch alles rein machen, was eine runde Form hat, Gläser, Vasen, Stiftebehälter...Bei mir sind meine Kosmetiksachen drin, die ich jeden Tag benutze und die griffbereit auf dem Waschbecken im Bad stehen müssen. Die Dose ist auch ganz nett, aber mit Hülle gefällt sie mir doch besser!  Da waren übrigens vor ein paar Jahren mal eher seltsam schmeckenden Schoko-Rosen-Kugeln, die man in heißer Milch schmelzen kann, drin...
Davor war die Dose in einer ähnlichen Hülle, die hat meine Mama mir mal genäht, und schon seit einiger Zeit hab ich mir vorgenommen mal eine Erneuerung zu machen, da die bisherige Hülle etwas abgegriffen aussah. Sie war aus alten Hemden- und Blusenstoffen in Blautönen, auch sehr hübsch. Außerdem wollte ich unbedingt rausfinden, wie sie das gemacht hat. Das hat schon eine Weile an mir genagt, jedes Mal wenn ich im Bad war und die Hülle angeschaut hab. Ihre Hülle hatte zum Glück keine geschlossene Wendeöffnung, die sieht man ja auch nicht, wenn die Dose drauf steht. So konnte ich die Innereien direkt untersuchen und mit ein paar kleineren Knoten im Hirn hab ichs dann doch noch irgendwie aufgedröselt gekriegt und für euch aufgeschrieben.
So sieht es übrigens aus, wenn man die Innenseite nach Außen wendet, auch sehr hübsch. Man kann also nach Belieben die Streifen gestalten, und hat eine 2 in 1 Wendehülle! Das Projekt ist übrigens genial für Stoffreste, ich hab noch mal meine lezten Tildastoffreste zusammengekratzt und freu mich doch noch was Schönes aus den letzten Zentimetern machen zu können!
Wer auch so eine nette Hülle haben möchte, hier kommt die Anleitung. Zur Vergrößerung einfach auf die Bilder klicken.UPDATE: Hier findet ihr noch zusätzlich die Anleitung wie ihr die Hülle auf ein beliebiges Gefäß anpassen könnt!
Ihr braucht Folgendes:

Die Quadrate werden nun zu vier Streifen mit einer füßchenbreiten Nahtzugabe, also etwa 0,75 cm zusammen genäht (Bild 1). Dann die Streifen verstetzt aneinanderstecken und zusammennähen (Bild 2), sodass die Stücke am Schluss wie in Bild 3 und Bild 4 abgebildet aussehen. Die Nahtzugaben hab ich auseinander gebügelt, das ist aber nicht notwendig. Einmal ordentlich bügeln reicht.
 Nun das Ganze zu einem Schlauch stecken, dazu zuerst wie in Bild 5 legen, und versetzt hindrehen, dann feststecken (Bild 6).Wenn man es nun platt drücken würde, sollten die Zacken jeweils aufeinander liegen (vgl. auch Bild 10).
UPDATE: Seit 15.11.2016 findet ihr hier ein ausführlicheres Tutorial zu Bild 5 und 6!
 Bei den Streifen muss man ein bischen messen, da diese keine natürlichen "Grenzen" durch die Nähte haben. Ich hab euch die Maße in Bild 7 eingezeichnet. Dann rechts auf rechts aufeinander legen und an der weiß gestrichtelten Linie zusammen nähen.

Für alle Streifen wiederholen, sodass wir die selbe Form erhalten wie schon zuvor bei den gepatchten Streifen (Bild 8). Nun für das Innenteil ebenso wie in Bild 5 und Bild 6 für das Außenteil beschrieben verfahren.
Nun kommt der kniffligste Teil: Die beiden Schläuche werden rechts auf rechts ineinander geschoben und an den "Zacken" aneinander genäht (Bild 9). Hierbei muss bei den unteren Ecken, wo mehrere Schichten aufeinander treffen sehr ordentlich genäht werden, damit diese schön werden. Ich habs vorsichtshalber von Hand gemacht, mit der Nähmaschine würde das bei mir sicher nicht sauber. Jetzt muss die Unterseite der Außenseite geschlossen werden. Dafür zieht man die Außenseite heraus, drückt sie flach  und näht an den weiß gestrichelten Nähten zu (Bild 10). Danach die noch verbleibende Öffnung an der Unterseite zusammenstecken und so zu nähen, dass der Boden geschlossen wird (Bild 11). Damit ist die Außenseite fertig.
 Bild 10 wird für die Innenseite wiederholt. Einmal wenden und die Wendeöffnung schließen (Bild 12). Nun die obere Kante absteppen (Bild 13), et voilà, eine wunderhübsche Hülle ist fertig.
Ich hoffe euch hat mein Tutorial gefallen, ich würde mich über Feedback sehr freuen, wenn ihr die Hülle nach näht.

Bis bald, 
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje,Nähfrosch,
HandMadeOnTuesday







Kommentare:

  1. danke für das tolle Tutorial :) Die Patchworkhülle schaut super aus - werde ich bestimmt nachmachen :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, grad die Stoffe, toll. merke es mir mal, kann man ja immer mal gebrauchen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh was für eine wunderschöne Idee. Hab ich gleich mal auf meiner Pinnwand gepinnt, damit ich sie nicht vergesse. Die will ich unbedingt nachnähen!!!
    Danke für die tolle Inspiration.
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Schon wieder ist meine Liste gewachsen. Bis jetzt wandert alles was ich so brauche wieder in die Tasche und in die Schublade - auf Dauer doch umständlich. Da kam dein Tutorial heute wie gerufen. Es sieht ja schon sehr fummelig aus wobei das Ergebnis absolut entschädigt. Jetzt brauche ich nur noch ein bisschen mehr Zeit.

    Deine Quilte würde ich wirklich sehr sehr gerne sehen. Warum nicht mal was altes zeigen? Für uns ist es doch neu ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Danke, danke, danke! Die ist ja wunderschön, nicht allein wegen der tollen Stoffe. Auch der Schnitt ist interessant. Tolle Anleitung, die ich mir abspeichern werde. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja süß, das merke ich mir mal.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Ah, das ist eine tolle Idee und sieht klasse aus. Meine Stoffreste-Sammlung wächst und wächst... Da kann man ja mal was dran ändern ;)
    Vielen Dank für das Tutorial!

    AntwortenLöschen
  8. Oh das sieht sehr toll aus! Ich hab da eh noch eine alte Stiftedose, die ein neues Gewand dringend nötig hätte..hihi :) Vielen Dank für die klasse Anleitung!
    Alles Liebe
    Eda

    AntwortenLöschen
  9. hallo nina, also hilfreich sind die fotos nur bedingt, hänge grad an der wichtigsten stelle, wie ich so gelegt bekomme, um die ecken zu stecken und zu nähen. leider sieht man das nicht so gut. wäre schön wenn du dazu noch mal was sagen könntest... lg nicole

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nicole, das ist schade, dass dir die Fotos nicht helfen. Falls du bei Bild 9 hängst, da solltest du ja 2 Schläuche mit Zacken an beiden Enden haben. Die schiebst du so ineinander, dass die beiden schönen Seiten aufeinander liegen und die Zacken auch aufeinander passen. Dann einfach die Zacken oben entlang nähen, wie es in Bild 9 mit der weißen gestrichelten Linie angedeutet ist.
    Hilfst dir das weiter?
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nina,
    vielen Dank für das tolle Tutorial! Ich habe es heute nachgenäht und bin sehr zufrieden mit meinem Kunstwerk. Auch ich hatte ein wenig Probleme, jedoch bei Bild 5 und 6. Ich hab mich einfach ein wenig durchgewurschtelt, ein paar Mal aufgetrennt, ein Mal in die Ecke geschmissen, und weitergenäht! ;-)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sandra, freut mich, dass du auch ein kleines Kunstwerk geschaffen hast. Ja Bild 5 und 6 kann ein bisschen tricky sein, aber klasse dass du trotzdem nicht aufgegeben hast! Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch gerne, ich helfe auch gerne über das Kontaktformular!
    Viele Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nina, welchen Durchmesser hat deine Dose denn? Ist eine wirklich tolle Idee! Danke! LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela, der Durchmesser ist 7 cm. Die Grundfläche der fertig genähten Hülle ist etwa 8 x 8 cm. Die Höhe der Dose ist 9 cm. mit einer normalen Konservendose sollte das ganz gut gehen. Viel Spaß beim Nachnähen.

      Löschen
  14. Hallo Nina! Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und die kostenlose Anleitung! Ich habe deine Idee in meinen Beitrag "Die schönsten 100 Geschenke zum Nähen" aufgenommen. Ich hoffe, dass es ok für dich ist (natürlich mit Verlinkung zu deinem Blog). Liebe Grüße Eliza

    AntwortenLöschen
  15. Hey Nina, wirklich schöne Idee!:) Ich hänge leider bei Punkt 6. Könntest du mir da noch in irgendeiner Weise helfen? Gibt es ein Video oder noch weitere Erläuterungen damit ich da weiter komme? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henriette, leider gibt es kein Video dazu, aber es ist auch nicht so schwer. Du legst deinen Stoff wie auf Bild 5 hin. Steck dir am besten eine Nadel auf die Ecke wo sich die beiden Stoffe treffen aber so dass du noch den Stoff gegeneinander drehen kannst. Jetzt drehst du so lange bis du einen Schlauch hast und die beiden Stoff kanten zueinander passen. Hilft dir das? Probier es am besten mal aus. Schreib gerne bei weiteren Fragen. Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  16. Hallo,
    Die Bilder helfen leider überhaupt nicht weiter. Man kann nur wenig bis gar nichts erkennen und auch die Beschreibungen sind unschlüssig (vor allem 5 und 6). So verliert man echt die Lust!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe(r) Anonym,
      Schade, dass du die Lust verloren hast, bevor du mir eine Email mit Fragen schicken konntest. Gerne würde ich dir weiterhelfen, wie ich es auch schon bei vielen anderen (nett formulierten) Fragen konnte. Schade, dass du dich nicht darüber freuen kannst, dass es kostenlose Tutorials im Internet gibt, die vielleicht nicht perfekt sind, aber mit viel Mühe für alle hier erstellt wurden. Falls dich die Lust wieder packt, und du es nochmal versuchen möchtest, schreib mir gerne eine Email oder einen Kommentar, dann helfe ich gerne...
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  17. Also erlich gesagt habe ich bei bild 5 und 6 ebenfalls große Probleme. Wie genau drehe ich das denn ? Über eine Antwort würde ich mich freuen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, inzwischen gibt es ein update des Tutorials, oben verlinkt. Vielleicht hilft das? Liebe grüße, Nina

      Löschen
  18. Hallo Nina,
    ich scheitere ausnahmsweise nicht an Punkt 5 bzw. 6, sondern eher an 10, 11 oder 12. Wahrscheinlich nur ein kleiner Knoten im Hirn, aber ich komme einfach nicht auf die Lösung. Die zwei Schläuche habe ich rechts auf rechts ineinandergeschoben und die Ecken bzw Zacken zusammengenäht. Wie kann ich denn nun unten den Boden schließen? Dann kann ich das Ganze ja nicht mehr wenden. Hätte ich das vor den Zacken machen müssen? Stehe vor einem großen Fragezeichen. LG Jaqueline

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Jaqueline,
    wie in Bild 10 gezeigt, schließt du die eine Hälfte (da wo die weiß gestrichelten Linien sind). Durch die Öffnung, die dann noch bleibt, wendest du und schließt die Wendeöffnung von Hand oder mit der Maschine. Oder du bist faul, stellst die Dose drauf und vergisst die Wendeöffnung ;-)
    Ich hoffe das hilft? Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  20. Die Alternative mit dem Vergessen find och gut ;-)
    Spaß beiseite, das ist ein Geschenk, da vergisst man nichts. Leider hilft mir das nicht. Ich weiß nicht, was ich wo rauf legen muss... ;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du denn die Oberseite schon geschlossen? Wenn ja, dann geht es da genauso, nur die zweite Naht wird nicht geschlossen, sondern dadurch gewendet. Du kannst mir gerne auch eine Mail (vervliestundzugenaeht@gmail.com) schreiben und Bilder schicken. Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  21. Hey Nina, die Hülle sieht zauberhaft aus, wäre schön wenn es dazu ein Video gäbe. sitze an dem gleichen Problem wie Jaqueline Bach....

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina