Jacke Mona {La Maison Victor}

Ich probiere ja gerne mal was Neues aus. Neue Stoffe, neue Schnittmuster, neue Farben. Was ich heute zeige, war wirklich in allen Kategorien neu. Aus einem grob gewebten Mohairstoff in der für mich ganz neuen Farbe Koralle hab ich das Jäckchen Mona aus der La Maison Victor genäht. Normalerweise hätte ich mir wahrscheinlich weder die Farbe, noch den Stoff freiwillig ausgesucht, aber manchmal kommt man auf Umwegen an ein zuerst noch unbekanntes Ziel
und erweitert so seinen Nähhorizont. Vor ein paar Monaten hab ich eine nette Email von der Firma Zuleeg bekommen, ob ich ihre Stoffe ausprobieren möchte*. Ich gehe ja nur sehr wenige Kooperationen ein, und hab die Email ehrlich gesagt gelesen, und direkt wieder vergessen, weil sie auch noch zu einem ungünstigen Zeitpunkt kam. Einen Monat später (ups!) hab ich sie durch Zufall wieder gesehen, und mit schlechtem Gewissen endlich die Seite aufgerufen. Und das hat mir richtig gut gefallen, was ich dort gelesen hab. In Deutschland produzierte Stoffe (die unter anderem von großen Marken gekauft werden) und die mal was anderes sind als die typischen Selber-Näher-Stoffe, wie Sweat, Jersey oder normale Baumwolle. Versteht mich nicht falsch, die mag ich auch absolut gerne, aber bei den ganzen mir noch unbekannten Stoffbezeichungen hat mich dann doch die Neugier gepackt. Wenn ich eine Kooperation eingehe, will ich ja auch ein bisschen Mehrwert für euch haben, nicht einfach nur Stoffe umsonst bekommen. Und das Angebot der Firma Zuleeg zu testen, fand ich durchaus interessant. Und dann hab ich das erste Mal von dem super praktischen System profitiert, das es bei diesem Unternehmen gibt:



Man kann sich nämlich Stoffproben zuschicken lassen, das kostet dann 3 Euro Bearbeitungsgebühr. Die kann man aber, und jetzt kommt der Clou, später auf die tatsächliche Bestellung anrechnen lassen. Das finde ich ein geniales System, denn wie oft hab ich euch schon vorgeheult, dass ich es so schwierig finde im Internet zu bestellen, denn man kann ja nicht fühlen! Ja, das hat jetzt ein Ende, denn hier kann man fühlen und streicheln und überlegen und es kostet theoretisch nix.
Die Weberei von Zuleeg gibt es übrigens schon seit fast einem ganzen Jahrhundert in Oberfranken und da die Stoffe direkt vor Ort gewebt und veredelt werden, gibt es nur geringe Transportkosten. Das finde ich wirklich toll: regionale, hochwertige und nachhaltige Stoffe.



Als meine Stoffproben kamen, hab ich den korallfarbenen (ziemlich haarigen Stoff) direkt zur Seite gelegt. Nix für mich, hab ich gedacht, komische Farbe und Konsistenz. Wie bei unbekanntem Essen: lieber skeptisch sein. Was ich nicht kenne, hats (erstmal) nicht so leicht. Ich hab mir also die anderen Stoffe angeschaut. Einer unterschiedlicher als der andere. Grobe Stoffe, weiche leichte Stoffe, aber alle eher zurückhaltend von der Farbe. Und dann eben dieser knallige korallige Stoff. Irgendwie ist er mir langsam aber sicher ans Herz gewachsen. Ihr müsst euch vorstellen, ich bin tatsächlich eine ganze Woche lang jeden Abend nach der Arbeit immer wieder zu diesen Patches gegangen, hab sie befühlt und gegrübelt, was ich daraus machen könnte. Und endlich kam die Idee: Ich wollte schon lange mal die Jacke Mona aus der La Maison Victor nähen, aber weil ich nie einen passenden (undehnbaren!) Stoff hatte, ist es mir wieder von der Liste gerutscht. Dabei finde ich solche schlichten Jäckchen super, denn die sind genau das, was ich gerne bei der Arbeit anziehe. Zwiebellook und so...


Ich hab wie immer bei La Maison Victor Größe 36 gewählt und ausnahmsweise ein Probejäckchen gemacht. Unter anderem auch, weil ich Zeit hatte, denn der Stoff war noch nicht geliefert worden. Witzigerweise hat es genau als das Jäckchen fertig war an der Tür geklingelt und das Paket kam. Das war echt ein Zufall und ich konnte direkt richtig los legen.
Das Probejäckchen hat auf Anhieb gepasst, ich hab also gar nichts am Schnitt geändert. Man muss ein bisschen aufpassen, denn die Saumzugaben sind nicht enthalten. Wenn man also den Stoff nicht offenkantig verarbeitet wie ich, dann muss man sich gut überlegen wieviel Saumzugabe man braucht.
Die Mona werde ich bestimmt nochmal nähen. Die Passform finde ich sehr angenehm, denn obwohl der Schnitt für nicht dehnbare Stoffe ausgelegt ist, ist er sehr schön figurnah ohne einzuschränken.


Ich hab übrigens ziemlich lange hin und her überlegt, ob ich den Stoff wirklich offenkantig verarbeiten möchte, denn es hätte auch verstürzt gut ausgesehen. Dafür hab ich viele Probenähte auf meiner Stoffprobe gemacht, und konnte mich nur sehr schwer entscheiden. Das Schnittmuster enthält eigentlich auch noch einen Beleg, aber das hat mir nicht so gut gefallen, denn der Stoff ist leicht durchscheinend durch die lockere Webart und man hätte genau gesehen, wo der Beleg aufhört. Außerdem hatte er von Anfang an den perfekten Stand, deswegen hab ich den Beleg weggelassen.
Das offenkantige Verarbeiten war auch mal was Neues und hat echt Spaß gemacht. Ich hab erst einmal füßchenbreit abgesteppt, damit alles fixiert ist, und sich nicht zu weit aufribbelt und hab dann mit einer Stricknadel die Querfäden rausgezogen. Am Ausschnitt hab ich das nicht gemacht, da da die Rundungen das Ganze etwas erschwert haben.


Als ich das Jäckchen dann das erste Mal angezogen hatte, hab ich erst mal einen richtigen Schreck gekriegt. Der Stoff fühlte sich auf meiner empfindlichen Haut deutlich kratziger an, als ich erwartet hatte. Aber ich hatte natürlich auch nur ein Top drunter und war mit der nackten Haut direkt am Mohairstoff. Ich hab also schnell etwas langärmeliges angezogen und war schon beruhigter. Ich bin leider super empfindlich, sodass ich sogar durch das Langarmtop die Struktur noch durchgespürt habe. Es geht, aber beim nächsten Mal würde ich den Stoff nur gefüttert verwenden. Tja, wer Neues ausprobiert, der lernt auch was dabei ;-).
Woran man auch bei der Verarbeitung von solchen Wollstoffen denken muss: man kann sie nicht immer waschen, bei meinem Stoff, der aus 60% Mohair, 30% Schurwolle und 10% Polyamid besteht wird das auch nicht empfohlen, aber da Wolle ein Naturprodukt ist, ist das auch nicht immer nötig. Gut lüften tut da auch seinen Zweck ;-).

Trotzdem mag ich meine Mona super gerne, vor allem die Farbe, bei der ich am Anfang sehr skeptisch war, ob sie mir stehen würde, finde ich inzwischen echt genial! Ein koralliger Farbtupfer im grauen November ist genau das, was man braucht!  Der graue November hat mich übrigens auch gezwungen mal wieder Fotos im Schlafzimmer zu machen, denn bei dem gruseligen Wetter am Wochenende hat mich nicht mal mein buntes Jäckchen vor die Tür gebracht. Und Fotos unter der Woche sind leider bei meinen Arbeitszeiten grade nicht drin.


Übrigens bin ich auch echt happy, dass bei der #12coloursofhandmadefashion Challenge diesen Monat die Farbe selbst ausgesucht werden darf. Mit meinem neuen korallfarbenen Jäckchen bin ich da gerne dabei, denn die Farbe steht für mich nun für den Mut etwas Neues zu wagen und nicht zu zurückhaltend gegenüber "unbekannten" Farben zu sein.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei RUMS

* Der Stoff wurde mir kostenfrei von der Firma Zuleeg GmbH zur Verfügung gestellt, alles was ich hier schreibe ist aber meine eigene Meinung.

Kommentare:

  1. huhu,
    in jeder hinsicht genial: schnitt (passform), farbe, stoff und steht dir super
    grüßles iris

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe ist der Knaller! Steht dir ganz toll. Zum Glück hast du die ausprobiert. Ich bin begeistert. Den Schnitt mag ich auch sehr gerne. Trotzdem gut, dass du auf dieses Kratzproblem hinweist. Ich bin da auch sehr empfindlich und müsste mir ein Futter einnähen. Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. gefällt mir super das Jäckchen - als wäre der Stoff dafür gemacht. Und steht dir ganz hervorragend!

    Ich hab jetzt hier bei dir im blog schon öfter von La Maison Victor gelesen und würde mir auch gerne mal eine Zeitschrift zulegen. gibt es die auch irgendwo so zu kaufen wie die ottobre? Bzw. hat man bei denen auf der homepage ne Möglichkeit sich die zeitungen in der Vorschau anzuschauen? Irgendwie hab ich nix gefunden
    LG aus Köln
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia, du kannst das Magazin entweder hier kaufen (bzw alte Editionen nachbestellen)https://www.lamaisonvictor.com/de/magazin/, oder in den meisten größeren Buchhandlungen oder Bahnhofskioske gibt es sie auch. Da kaufe ich sie immer. Abo fand ich doof, weil sie dann immer später gekommen ist als am Kiosk.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  4. Liebe Nina,
    ich finde dein Jäckchen in der Farbe nen richtigen Knaller, steht dir super und mach voll was her. Danke auch für die Info zur Stoffherkunft, die Seite schau ich mir gleich an, wohne ja in Oberfranken, vielleicht kann ich ja mal vorbeifahren.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    das sieht super schick aus.

    lg
    Mandy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, das Jäckchen ist ein Traum und die Farbe perfekt als Kontrast zum mittlerweile tristen Spätherbst. Und warm hält er obendrein! Bei Zuleeg muss ich gleich mal vorbeischauen! Liebste Grüße, Selmin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina,
    dein Jäckchen ist sehr hübsch. Und die Farbe steht dir ganz wunderbar!
    Danke für deinen Tipp: Zuleeg kannte ich bisher noch nicht.
    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina,
    das Jäckchen steht dir fabelhaft! So ein richtiger Farbtupfer an grauen Tagen!
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina