Kuscheldrache Ida {Gastpost}

Heute gibt’s mal etwas ganz Neues. Von jemand ganz Neuem, haha. Meine Mama hat euch ja schon ein paar Mal hier ihre Nähwerke gezeigt (hier geht’s zu allen Gastposts) und ihre Schwester steht ihr da in nichts nach: Susi hat diesen super süßen Drachen genäht und da wusste ich, es ist mal wieder Zeit für einen Gastpost, auch weil Kuscheltiere hier noch gar nicht vertreten sind.
Es ist echt super, wenn die ganze Familie Spaß am Nähen und Selbermachen hat, bei jedem Familientreffen kann man sich erstmal über die neu entstandenen Werke austauschen, das ist wirklich toll. Und nun übergebe ich an Susi und ihren süßen Gefährten.
 


Normalerweise stricke ich ja lieber. Ich habe leider kein so liebevoll ausgestattetes Nähzimmer wie Nina. Ja darauf bin ich schon etwas neidisch. Nicht weil ich es ihr nicht gönne, im Gegenteil! Aber so ein tolles Nähzimmer wäre auch was für mich. Ich muss die Maschine immer wieder abbauen, wenn wir essen wollen. Das Strickzeug legt man einfach zur Seite und gut ist. Im letzten Jahr sind so 5 Strickjacken entstanden. Für meine Schulter eindeutig zu viel. Sie streikt und schmerzt und der Arzt hat mir Strickverbot erteilt :-(. Da hab ich mich wieder daran erinnert, dass ich ja noch nähen kann :-).










Nachdem ich letztes Jahr ein wunderschönes Babymobile mit Schafen für eine Verwandte gehäkelt habe, bekomme ich jetzt von Pinterest immer wieder Vorschläge für Kinderspielzeug zum selber machen. Unter anderem auch für diesen süßen Drachen! Das Schnittmuster "Kuscheldrache Ida" von Monstabella ist bei Makerist als Ebook zu kaufen.


Den Plüschstoff habe ich im Stoffladen bei uns im Nachbarort gefunden. Ich bin da altmodisch, ich fasse Stoff gerne an. Die Stoffbestellung im Internet ist für mich nur ein Notnagel, wenn ich nichts vor Ort finde. Gekauft hab ich den Stoff als Plüschstoff, ich denke aber eher dass es Nicki-Stoff war. Wer es pflegeleichter haben möchte, sollte auf Frottee ausweichen. Der ist leichter zu reinigen, wenn der Drache für ein Kleinkind gedacht ist. Auch wenn dieser selbstverständlich rauer ist.



Zum Nähen Folgendes: Wer so einen Tick wie ich hat und eine Beschreibung zuerst nicht einmal durchliest, dem empfehle ich es trotzdem zu tun. Wenn ich es gemacht hätte, dann wären die Zacken für den Rücken deutlich einfacher gewesen. Ich hab den Stoff doppelt gelegt und die Zacken vor dem Nähen einzeln ausgeschnitten. Eine ziemliche Fisselarbeit. Und das anschließende Zusammennähen ist auch nicht besser. Wenn man die Anleitung erst mal durchliest, dann bekommt man den Tipp dass man alles in einer Reihe erst zusammen nähen soll und dann ausschneidet. Ja, man kann es auch einfach haben…


Als der Drache ausgeschnitten war, ist er erst einmal etwas gelegen. Die Beschreibung des offenen Auges hat sich so kompliziert angehört, dass ich schon fast den Mut verloren hatte. Nach ein paar Tagen fiel mir ein Bild auf Pinterest ein, bei dem der Drache geschlossene Augen hat. Und genau diese fand ich ja ursprünglich auch so süß. Die sind sehr einfach zu machen. Also nicht durch die offenen Augen verwirren lassen. Auf dem Muster sind auch die geschlossenen Augen eingezeichnet und die sind wirklich kinderleicht zu nähen.


Nachdem die Hürde mit den Augen genommen war, ging es erstaunlich einfach. Die Nähanleitung (wenn man sie denn richtig durchliest ;-)..) ist verständlich geschrieben und somit gut umzusetzen. Bis auf die Zacken und die Ohren. Die sind etwas knifflig zum Annähen. Entweder man entscheidet sich für die sichere Variante und steckt die Zacken und Ohren auf einer Seite fest, steppt sie knapp ab damit sie nicht verrutschen und näht dann die zweite Seite drauf. Oder man steckt sie zwischen die beiden Teile und näht alles auf einmal zusammen. Auch wenn ich ganz gut nähen kann, hab ich mich für die sichere Variante entschieden, da das Auftrennen eventuell verrutschter Nähte bei dem Stoff nicht so einfach ist. Ich hab‘s an einer anderen Stelle probiert (probieren müssen) und spreche aus Erfahrung…



Bitte denkt daran, dass ihr genügend Füllwatte zu Hause habt. Denkt mal ihr hättet den knuffigen Kerl fertig genäht und könntet ihn nicht zum Leben erwecken, weil die Füllung fehlt. Ich habe ca. 200 g Füllwatte gebraucht. Die Beine sollten recht straff gefüllt sein. Zuerst hatte ich weniger reingefüllt mit dem Effekt, dass der Drache nach wenigen Tagen sitzen eher gelegen ist, weil die Füße nachgegeben haben. Auch hier hat sich wieder bewahrheitet, dass das Auftrennen des Stoffs nicht so gut geht. Jetzt sitzt er bei uns auf dem Tisch und erobert die Herzen aller im Sturm :-).


Einen Tipp habe ich noch zum Schluss: Das Halstuch solltet ihr auf jeder Seite ca. 15 cm länger ausschneiden. Das erste Tuch nach dem Originalmuster ist so kurz geworden dass ich es gerade einmal um den Hals wickeln konnte. An binden war nicht zu denken. Aber genau das Gebundene bringt noch mehr Leben in den Drachen.


Damit ihr eine Vorstellung habt, wie groß der Drache ist: von Kopf bis Schwanz misst er ca. 35 cm und vom Fuß bis zum Rücken sind es ca. 30 cm. Und jetzt kann ich mich meinem nächsten Projekt widmen: einem Schnullerdrachen :-).

Danke liebe Susi für diesen ausführlichen Beitrag - ich bin ganz verzaubert von deinem süßen Freund!

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, HandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Hallo Susi, der Drache ist wirklich unheimlich süß und die Farbkombi finde ich ganz großartig. LG Laura

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi, der Drache ist wirklich sehr knuffig und hat so einen liebevollen Ausdruck! Hoffentlich sehen wir noch mehr von dir :) LG Raphaele

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.