Schwarzes Shirt mit Ärmeln aus Spitze

"Was soll ich bloß anziehen?", hab ich mich vor kurzem gefragt. Erstmal nicht weiter spektakulär, passiert ja öfter mal. Nur, dass ich tatsächlich in dem Moment nichts Adäquates zum Anziehen hatte. Ich war mit ein paar Freunden in der Stadt in einer Bar verabredet und konnte nichts leger Schickes in meinem Kleiderschrank finden. Alles war mir irgendwie zu langweilig, büromäßig oder spießig. Ich wollte unbedingt etwas abendtaugliches, mit dem man vielleicht später sogar noch ein bisschen tanzen gehen könnte.
Ja, für den speziellen Abend hat‘s natürlich nicht mehr gereicht etwas zu nähen (und zum Glück hab ich auch noch was einigermaßen Passendes gefunden), aber zumindest bin ich JETZT vorbereitet. Kurz darauf hab ich mich nämlich an die Arbeit gemacht und mir ein neues „Abends-Weggeh-Top“ genäht.
Es wurde sogar (unfreiwillig ) noch ausgehmäßiger als geplant, denn der Ausschnitt hat sich seltsam verzogen und ist nun minimal tiefer als ich mir das vorgestellt hatte. Basis ist „mein“ Tshirt-Schnitt Raphaela in Größe 36, bei dem ich nur das Schnittteil für die Ärmel angepasst habe.


Da der Spitzenstoff nicht so dehnbar war, wie der Hauptstoff (übrigens ein dünner schwarzer Jersey, aus dem ich letztes Jahr schon meine Lady Topas mit Spitze genäht habe), hab ich den Ärmel stark vergrößert (die Anleitung dazu findet ihr hier). Spitze in Kombination mit dem Jersey hat‘s mir echt angetan.

Die Spitze hab ich von der Creativa mitgebracht, da gab es einen Stand, der breite Spitzenborten verkauft hat. Toll daran finde ich ja die Bogenkante, unter anderem weil man dann den Ärmel nicht säumen muss, hehe... Aber man muss natürlich vorher schon ganz genau wissen, wie lang der Ärmel werden soll, denn kürzen geht natürlich nicht mehr, wenn er einmal eingenäht ist. 

Ach ja, und was mir  natürlich erst ganz am Schluss aufgefallen ist: Ich hab die Ärmel mit der linken Seite nach außen angenäht. Man, hab ich mich da geärgert. Aber da es bei dieser Spitze nicht wirklich auffällt (ich habs ja selbst erst nach ner Weile gemerkt) und weil ich nix verschlimmbessern wollte, hab ich die Ärmel so gelassen.
Insgesamt mag ich mein Shirt sehr sehr gerne, denn es geht nicht nur schick gestylt, sondern, wie man hier auf den Fotos sieht, auch eher lässig. Das hab ich auch nur durch Zufall rausgefunden, denn die Bilder haben wir relativ spontan gemacht und ich hab natürlich die schicken Schuhe zuhause vergessen.
Das Einzige, was mich ein bisschen stört: Es ist einen Ticken zu lang geworden, wie ich jetzt auf den Fotos bemerkt habe. Vielleicht wird es also nochmal gekürzt. Allerdings bin ich nicht so super motiviert, denn schon beim ersten Mal Säumen hab ich total mit meiner Cover gekämpft. Der dünne leichte Stoff bildet sofort Tunnel und nicht mal nach Live-Diskussion inklusive Fehlersuche in der Janome-Facebookgruppe hab ich eine wirklich schöne Naht hinbekommen. 

Ich hab sogar Avalon ausprobiert, wobei das total in die Hose ging, denn das Avalon war sehr steif, ich hatte gar keine Kontrolle über den Verlauf der Naht und es ist hinterher einfach wieder rausgebröselt. Wenn ihr mir gutes anderes wasserlösliches Vlies empfehlen könnt, immer her mit den Vorschlägen ;-)

So und jetzt schweif ich mal noch ganz dreist komplett vom Thema ab und sage euch, dass ich mich sehr freue, dass der MeMadeMittwoch ab heute wieder da ist! Ich finde die Sommerpause ja immer unerträglich, denn im Sommer bin ich nicht weniger nähfreudig als sonst, vielleicht sogar mehr, weil ich so gerne Sommersachen nähe...Und Inspiration kann man ja immer gut gebrauchen ;-) Auf jeden Fall freue ich mich heute endlich wieder bei den Mittwochsmädels stöbern zu können, und zeige euch noch kurz passend zum Motto Mittwoch eins meiner schönsten Ferienerlebnisse - und auch was ihr in den letzten Wochen an Genähtem "verpasst" habt ;-). 

Wir waren in der Provence und an der Cote d'Azur und da ich ein absoluter Strandfan bin gehört unsere süße kleine Bucht, wo wir die Fotos zu meinem Häkelbikini gemacht haben zu einem der Highlights.


Aber auch an das kleine hübsche Städtchen St. Rémy de Provence, wo die Fotos für mein Skaterdress (rechts Bild) entstanden sind, denke ich grade wehmütig zurück.




Ich hoffe ja sehr, dass die Sommerpause nächstes Jahr nicht so furchtbar lang wird. Ich weiß, dass viel Wert darauf gelegt wird immer jemanden zu haben, der etwas selbst Genähtes auf dem MeMadeMittwoch Blog zeigt, aber ich fände es auch absolut ok, wenn es statt der Sommerpause "nur" das LinkTool gäbe. Mein Mittwochsritual all eure tollen Blogs zu durchstöbern hat mir schon ein bisschen gefehlt und das kann keine andere LinkParty ersetzen ;-). Wem geht es auch so?

Bis bald, 
eure Nina

Verlinkt bei
AfterWorkSewing, und Meertje

Kommentare:

  1. Hi Nina, gefällt mir gut. Eine schöne und einfache Art etwas gleich 2 Nuancen schicker werden zu lassen. Ich kombiniere Spitze auch gerne mit allem möglichem. Bei deinem Shirt hätte mich jetzt noch interessiert wie du die Ärmel angenäht hast (Nähmaschine oder Overlock), wie das ganze von Innen aussieht und wie und ob du den Übergang versäubert hast.
    Viele Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mel,
      Ich hab die Ärmel ganz einfach mit der Overlock angenäht und die Nahtzugabe in Richtung Vorder- beziehungsweise Rückenteil gebügelt. Das hält gut und man sieht nichts von der Nahtzugabe :)
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    2. Danke dir! Und die Foto Location ist wirklich toll, das ist mir auch gleich aufgefallen. Gruß an den tollen Fotografen :o)

      Löschen
  2. Ein sehr schickes und legeres Shirt. Der "Trick" mit der Bogenkante an der Spitze ist ja weltklasse. Sieht umwerfend aus und man hat gleich einen tollen Ärmelabschluss!
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja süß mit der Spitze, find ich toll! So ein kleines Detail kann echt was ausmachen. Und ich finde die Fotos super klasse :) Da hast du eine tolle Kulisse gewählt.
    Liebe Grüße, Fredi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, das freut mich sehr :-) Ja, die Kulisse wird glaub ich noch häufiger zum Einsatz kommen, gefällt mir super gut!

      Löschen
  4. Leger-chic ist eine tolle Wortschöpfung, die ich mir merken muss! Genau mein Stil, dein leger-chices Shirt!

    LG Quintilia

    AntwortenLöschen
  5. Was für traumhaft schöne Fotos! Sehr passend zu dem tollen Shirt! Gefällt mir sehr gut mit der Spitze und lässt sich suche super schön kombinieren!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Dein Spitzen Shirt sieht super aus. Und mir gefallen auch die restlichen "Sommer-Näh-Outputs". Richtig hingerissen bin ich von dem tollen Häkelbikini, der steht Dir sehr gut.
    Ach und schön auch zu lesen, dass keine andere Linkparty den MMM ersetzen kann.Solche Komplimente sind sehr schön für uns vom Team :)
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Die Bogenkante ist mir auch sofort aufgefallen, total schön! Ich wollte diesen Sommer auch was mit Spitze nähen, hat leider zeitlich nicht mehr hingehauen... aber dieses Shirt ist eine tolle Inspiration :)

    AntwortenLöschen
  8. Total süß dein Spitzenshirt. Super Idee mit der Spitzenborte.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Du hast das gut zusammengefasst: Leger schick! Das beschreibt genau dein Oberteil und ist ja wirklich ein echter Allrounder. Steht dir gut und gefällt mir sehr gut! Sieht ja nach einem wunderschönen und gleichzeitig sehr produktiven Sommer aus bei dir. Sehr schön!

    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nina!
    Deine Idee gefällt mir richtig gut, das werd ich auch mal ausprobieren. Das Problem mit Covernaht bei dünnen Jerseystoffen habe ich auch. Ich habe eine tolle Seite gefunden, die dir vielleicht verhelfen kann. https://covernmitjanome.jimdo.com Viel Spass beim lesen.
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina